Zimmerbrand!



  Startseite
  Archiv

http://myblog.de/theonlydave

Gratis bloggen bei
myblog.de





Perfektion

"Im Umgang mit Superlativen ist Vorsicht geboten, sie nutzen sich leicht ab", mit diesem gestelzten Satz, der eigentlich kaum Information oder Inhalt hat, begann ein Nachrichtensprecher 1989 einen der ersten westdeutschen Berichte über die Öffnung der Mauer. Wen intressierts? Ich wollte nur darauf hinweisen, dass ich dem guten Mann von den tagesthemen seinen Spruch geklaut hab, um den Eintrgag über das vergangene Wochenende zu beginnen:

Im Umgang mit Superlativen ist Vorsicht geboten, sie nutzen sich leicht ab. Und so will ich heute darauf verzichten, das Wochenende als perfekt zu bezeichnen, denn auch wenn ich am heutigen Montag trotz des Schulanfangs noch die (positiven) Nachwirkungen von zweieinhalb tollen Tagen spüre - wenn man im Einzelnen drüber nachdenkt ist das alles noch zu toppen (vor allem, wenn man daran denkt, dass nächste Woche schon wieder zwei fette Partys auf dem Programm stehen).

Freitag, 20. Oktober 2006
-nach der Vierten Schluss, über Mathe-1 informiert worden
-nach chilligem Nachmittag Henrik da: weiter gechillt
-abends Partymachen: Kühlschiff (Lunanights), zwar ziemlich leer, aber trotzdem gute Stimmung . Kevin im Kickern geschlagen, den alten Prahlhans .

Samstag, 21. Oktober 2006
-um 0:30 Uhr aus dem Kühlschiff geflogen, im Extrablatt nen Cocktail getrunken
-dann noch ins Beo, angenehm viel los, noch etwas getanzt
-um 10 nach 3 den letzten AST verpasst, in unbequemen neuen Schuhen nach Heeren gegangen
-um halb 5 da, gefrühstückt
-schlafen gegangen, bis 12
-den Rest des Tages gechillt

Sonntag, 22. Oktober
-ausgeschlafen
-um 14 Uhr zur Jugendkunstschule, letzte Probe vorm Auftritt, dann Pommes holen (lassen)
-ab 16 Uhr fertig machen für Premiere, ab 17 Uhr im Cateringbereich, Leute kommen rein, wir sind routiniert, nicht aufgeregt
-endlich gehts los, Tacheles zaubert gewohnt große Kunst auf die Bühne, Publikum (erneut ausverkauft) ist begeistert: diesmal haben wir auch keine Kulissen umgeschmissen. Wieder schön mit Eiter und Blut gespielt, total ekelig, weil Dusche nur kaltes Wasser bietet nur mäßig sauber geworden.
-zu Hause in Hochstimmung, gegessen und wieder geduscht

Die Partys am Freitag waren nicht übermäßig geil, sondern nur gut. Der Samstag war insgesammt zwar entspannend, aber nicht besonders interessant. Sonntägliches Theater spielen war zwar wie immer verdammt cool und hat sehr gut getan, auch Herr Krückeberg war begeistert, aber aus Sicht des/der Darsteller lässt sich immer noch einiges verbessern.
Kein Perfektes Wochenende, gewiss, aber ich hab mich schon lange nicht mehr nach einem so erfrischt und erholt gefühlt.

nächstes Wochenende wird wieder reingehauen (vorher aber mit Sicherheit noch ein Eintrag hier),
dave
23.10.06 19:11
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung